Was versteht man unter moderner Kunst?

Die Moderne Kunst ist ein umgangssprachlich benutzter Begriff für verschiedene Kunstrichtungen des späten 19. und 20. Jahrhunderts. Mitunter findet der Interessierte auch den Begriff „Kunst der Moderne“, der sich besser vom Begriff „Zeitgenössische Kunst“ abgrenzen lässt.

Im späten 19. Jahrhundert begann die Moderne Kunst mit der Richtung des Jugendstils. Dessen dekorative Ornamentik hat sich bereits von der vorher üblichen Kunst unterschieden. Eindeutiger hat der Expressionismus mit der vorherigen Kunst gebrochen und schlägt sich in Künstlergruppen nieder, wie der Neuen Künstlervereinigung München und der Redaktion des Blauen Reiters. Mit dem Stil der neuen Sachlichkeit wurde unter anderem Otto Dix in Verbindung gebracht. Bereits um 1916 war die Kunstrichtung des Dadaismus entstanden, der als erste Anti-Kunstbewegung der Avantgarde gilt. Der Übergang zur Modernen Kunst war durch die abstrakte Malerei gekennzeichnet. Diese bildete den Anfang für die Entwicklungen „Pop Art“, „Minimal Art“ und ähnliche. Auch die „Konzeptkunst“ hat sich daraus entwickelt. Diese ist eine Weiterentwicklung der Tendenzen in der abstrakten Malerei.

Die Moderne Kunst ist jedoch immer wieder auf Widerspruch im Massengeschmack gestoßen. Nur durch einzelne Personen und Sammler war es möglich, dass die Künstler erkannt und gefördert wurden. Die Auseinandersetzung zwischen konservativer und moderner Kunst erreichte ihren Höhepunkt in der Ausstellung „Entartete Kunst“, die die Nationalsozialisten in München präsentierten. Zu den Künstlern der Moderne zählen Claude Monet und Erich Heckel sowie Hans Arp, der 1966 in der Schweiz verstarb. Sein Weg führte schon frühzeitig auf die besondere künstlerische Laufbahn. Er nahm die kubistischen Ideen von Pablo Picasso und anderen in seine Werke auf, ohne sich streng daran zu halten. Er wollte eine abstrakte und nicht gegenständliche Kunst schaffen. Auch Landschaften und Figuren sind stets abstrakt dargestellt. Er arbeitete als Maler, Bildhauer und Dichter, da er die Überzeugung vertrat, das Wort und Bild zusammengehören. Somit sollten auch die Malerei und die Dichtung nicht getrennt werden. Diese Ideen treffen den Kern der Modernen Kunst sehr gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.