Pop Art im Netz

Pop Art ist eine Richtung der Kunst, die vor allem in der Malerei und der Skulptur in der Mitte der 50er aufkam. Unabhängig voneinander entstand der Stil in England und den USA. In den 60ern war diese Art der Kunst auch in Europa verbreitet. Motive sind dabei oft der Konsum, die Medien oder einfach der Alltag oder die Werbung. Oft erfolgt die Abbildung überdimensional.

Ein wenig gleicht die Stilrichtung des Pop Art der abstrakten Kunst, denn auch hier gibt es klar definierte Elemente, die alltäglich anzutreffen sind. So werden beispielsweise klare, eindeutige Farben verwendet und die Gegenstände sind oft ohne Perspektive gezeichnet oder gemalt. Der Alltag als solches wird nicht dargestellt, sondern einzelne Dinge daraus, die dann allein oder in Collagen verarbeitet werden.

Im Netz findet der Interessent eine ganze Reihe toller Kunstwerke und Plattformen. Es gibt Galerien und Onlineshops, die explizit darauf ausgerichtet sind, Pop Art zu präsentieren. Des Weiteren gibt es auch Künstler, die in ähnlicher Richtung tätig sind, ohne speziell darauf ausgerichtet zu sein, zur Pop Art Szene dazuzugehören. Beispielsweise gab es 2011 eine Ausstellung des Cornelius Völker in München, dessen Werke mit Öl auf Leinwand sehr an Pop Art erinnern. Triviale, alltägliche Motive werden hier ebenso verarbeitet wie die intensiv-knalligen Farben. Meist sind seine Bilder großflächig, und im Unterschied zum tatsächlichen Pop Art malt er nicht flächig.

Von vielen Werken der Pop Art findet man im Netz Drucke, die sich dann an Zimmerwänden in Studenten-WGs und ähnlichen wiederfinden. So beispielsweise den Druck „Blue About You“, der ein blaues Herz mit roten Herzen in seinem Inneren zeigt. Oder, dazugehörig von Britto das „Dotty About you, in Pink und Lila. Auch die Websites von Miltos Manetas, zu der auch eine als Hommage an Warhol entstand, sind dieser Kunstrichtung zuzuordnen. Es gibt viele Künstler, die sich einiger Elemente dieses Stils bedienen. Wer speziell danach sucht, findet viele Werke oder auch Drucke von Bildern im Netz, die dem Pop Art entsprungen sind, oder diesen nachahmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.